Eulenspiegelturm * Schloss Bernburg ► ANFAHRT
MUSEUM SCHLOSS BERNBURG


Der Eulenspiegelturm von Schloss Bernburg

Weltgrößtes Eulenspiegeldenkmal und besonderes Bauwerk an der "Straße der Romanik"

In der 22. Episode des Eulenspiegelbuches verdingt sich Till beim Grafen von Anhalt als Turmbläser. Er ist still wenn Feinde kommen und ruft lauthals "Feindio!" ohne drohende Gefahr. So erschleicht er sich eine Mahlzeit an der fürstlich gedeckten Tafel. Der mächtige "keulichte" Turm stammt aus dem späten 12. Jahrhundert. Mit seinen 3 - Meter starken Mauern war der Bergfried ein letzter sicherer Rückzugsort der Burg. Aus 44 Metern Höhe bot sich dem Turmwächter ein weiter Blick.

Seit Jahrhunderten ist der Eulenspiegelturm ein Wahrzeichen des Bernburger Landes. Vermutlich schon seit Erscheinen des beliebten Volksbuches "Till Eulenspiegel" zu Beginn des 16. Jh. trägt der romanische Bergfried der Bernburg den lokalisierenden Namen "Eulenspiegel (-Turm)". Darin begründet sich eine über Jahrhunderte alte Eulenspiegel-Tradition im ehemaligen Land Anhalt.

Der baulich instandgesetzte "Eulenspiegel-Turm" übt eine auserordentliche Magnetwirkung auf Touristen und Besucher der Region aus. Der "Till" ist eine im gesamten deutschen Sprachraum bekannte und beliebte Sympathie-Figur. Im historischen Türmerzimmer ist eine lebensgroße bewegliche Eulenspiegelfigur installiert, die den Besuchern in einem ca. 5 min Textteil "Tills" Erlebnisse auf Schloß Bernburg erzählt. Die lebensnahe Inszenierung der elektronisch gesteuerten und sprechenden Eulenspiegelfigur in der sogenannten Türmerstube des Eulenspiegelturmes ist einzigartig !

Montag, 18.09.2017 11:22
FINISSAGE


Zum Abschluss der Ausstellung ES iST AN DER ZEiT – 7. Teil, Dante Aligheri – Die (göttliche) Komödie, illustriert von Erika Magdalinski, findet am Mittwoch, 27. September 2017, 18:00 Uhr eine besondere Finissage statt.
Dantes „Komödie“ schildert eine Reise durch die drei Reiche des Jenseits. Durch Hölle und Fegefeuer führt den Autor, der zugleich seine eigene Hauptfigur ist, der römische Dichter Vergil.
Die Finissage soll beginnen mit einer Lesung aus Vergils sagenhaftem Epos „Aeneas“. Dieses Werk gehört seit über zweitausend Jahren zu den wichtigsten und einflussreichsten Werken der Weltliteratur. Der Gründungsmythos des römischen Volkes in der glänzenden Prosaübertragung von Volker Ebersbach wurde im Reclam-Verlag herausgegeben.
Volker Ebersbach wird persönlich aus seiner Übersetzung vortragen.
Bevor das Opus der Illustrationen von Erika Magdalinski nach Frankreich zurückkehrt, sollen drei Lieblingsbilder von den Besucher ausgewählt werden, je eins aus den drei Teilen des Dante Gedichtes -Hölle, Läuterungsberg, Paradies.

Eintritt: Erwachsene 4,– Euro, Kinder 1,– Euro

Montag, 18.09.2017 11:08
Wilhelm v. Kügelgen


Aus Anlass des 150sten Todestages präsentiert Museum Schloss Bernburg bis 26.11.2017 eine Ausstellung mit Werken des Hofmalers Wilhelm v. Kügelgen. Von 1853 bis zu dessen Tod war er Betreuer des Herzogs Alexander Carl von Anhalt-Bernburg. Seine 1870 posthum erschienenen "Jugenderinnerungen eines alten Mannes" waren eines der Lieblingsbücher des deutschen Bürgertums.
In der kleinen Studioausstellung sind Bilder aus dem Wilhelm v. Kügelgen Museum Ballenstedt und aus Privatbesitz zu sehen, die z.T. zuvor noch nicht in Bernburg gezeigt wurden.

Dienstag, 13.06.2017 10:25
Hartmut Schultz


Aus Anlass seines 70. Geburtstages präsentiert Museum Schloss Bernburg vom 25. Juni bis 8. Oktober 2017 eine Werksausstellung des Bernburger Künstlers Hartmut Schultz.

Mittwoch, 31.05.2017 16:13
kunsthalle bernburg


ES iST AN DER ZEiT, 7. Teil: Dante Aligheri – Die (göttliche) Komödie, illustriert von Erika Magdalinski
9. Juni – 15. Oktober 2017

In den Jahren 1996 – 2000 hat die in Frankreich lebende Multimediakünstlerin Erika Magdalinski die (göttliche) Komödie von Dante Aligheri illustriert. Für jeden der hundert Gesänge malte oder zeichnete sie mehrere Blätter. Auf transparente Folie gedruckt oder handgeschriebene Textauszüge in Italienisch, Französisch oder Deutsch liegen über den ihnen entsprechenden Illustrationen. Dieses Ineinanderdringen von Text und Bild ist die Besonderheit der Ausstellung in der 160qm großen kunsthalle bernburg. „In die Falten der Sprache malen“, sagt Erika Magdalinski.
Eine Installation aus 300 zu Lesepulten aneinander gereihten weißen Kartons, auf denen die Bilder liegen, gemahnt an die Jenseitsreise Dantes.

Montag, 27.03.2017 15:10
Eulenspiegelturm


Wegen Bauarbeiten ist der Eulenspiegelturm für Besucher bis auf Weiteres gesperrt.

> ältere Meldungen___(script by artmedic webdesign)